Guides

Die Gruppenpose

Dank der Gruppenposen-Funktion ist das Schießen des perfekten Screenshots nur ein paar Klicks entfernt.
Aber was ist die Gruppenpose eigentlich?
Im Allgemeinen als “Gpose” bezeichnet, dient die Gruppenpose dazu, Screenshots individuell und einfach festhalten zu können.
In diesem Modus wird das letzte Emote, die letzte Fähigkeit oder das letzte Kommando in Dauerschleife wiederholt. Es ist also nicht notwendig, ein gewünschtes Emote immer wieder manuell durchzuführen.
Wichtig ist vor allem, dass die Bewegung nicht einfach wiederholt wird. Sie lässt sich auch jederzeit pausieren. So kann die perfekte Pose festgehalten und entspannt aus verschiedenen Perspektiven betrachtet werden. Die Kamera kann dabei frei bewegt werden.
Zusätzlich bietet die Gruppenpose die Möglichkeit, direkt im Spiel Filter und Effekte hinzuzufügen. Damit könnt ihr auch ohne Bildbearbeitungsprogramm noch mehr aus euren Screenshots holen.

Dieser Guide enthält Informationen zum Stand von Patch 4.5

Erste Schritte

Den Gruppenposen-Modus öffnen
Die Magie beginnt mit dem Chatbefehl /gpose oder /gruppenpose und alternativ über Charakter – Kommandoliste – Extras – Gruppenfotos. Dort könnt ihr euch diese Funktion auch direkt in die Hotbar ziehen.
Sobald ihr in den Gruppenposen-Modus wechselt, verschwindet euer Overlay. Nun könnt ihr frei die Kamera bewegen mit WASD. Zusätzlich könnt ihr die Kamera mit Q und E drehen.
Auf dem Controller wird die Kamera mit dem linken Analogstick bewegt und mit dem rechten Analogstick gedreht.

Bevor ihr in die Gruppenpose wechselt, vergesst nicht, das Emote oder Kommando einzusetzen, das wiederholt werden soll. Zusätzlich könnt ihr auch eine Mimik wählen, die zusammen mit dem gewählten Emote ausgeführt wird. Wichtig dabei ist, dass die Mimik nach dem Emote genutzt werden muss. Jedes Emote und Kommando, das nach der Auswahl der Mimik eingesetzt wird, setzt diese zurück.
Möchtet ihr sowohl Emote als auch Mimik zurücksetzen, nutzt das Emote „Sitzen“ und steht dann wieder auf.

Das Einstellungsfenster öffnen
Die wahre Stärke der Gruppenpose zeigt sich aber erst, wenn das Einstellungsfenster geöffnet wird.
Mit der Tastatur ist es standardmäßig über R zu öffnen. Auf dem Controller muss nur X (Xbox) oder Viereck (PS4)  gedrückt werden.

Das Einstellungsfenster

Allgemeine Einstellungen

Kameraposition
Mit dem ersten Regler kann heran- oder herausgezoomt werden. Diese Option besteht zusätzlich zum regulären Zoomen, das ihr im Spiel verwenden könnt. Auf diese Weise könnt ihr zum Beispiel Nahaufnahmen machen.
Der zweite Regler dreht die Kamera. Das ist auch mit Q und E, beziehungsweise dem rechten Stick möglich.

Farbfilter
Über das Drop-Down-Menü könnt ihr das gesamte Bild mit einem Filter überziehen. Dabei stehen verschiedene Optionen zur Verfügung, die ihr am besten selbst ausprobiert.

Bildschirmeffekt
Über das Drop-Down-Menü können Effekte eingestellt werden, durch die beispielsweise Schnee oder Blütenblätter auf dem Bildschirm erscheinen.

Tiefenschärfe
Mit diesen Reglern lässt sich der Hintergrund des Bildes unscharf stellen. So erzeugt ihr für euren Screenshot Tiefe. Die Unschärfe kann entweder komplett ausgeschaltet oder in verschiedenen Stärken eingesetzt werden. Seit 4.5 kann der Fokus auch manuell eingestellt werden.

Vignettierung
Diese Funktion verdunkelt oder erhellt den Rand des Bildschirms. So kann der Fokus des Bildes auf die Mitte konzentriert werden. Die Farbe und Stärke kann mit den verschiedenen Reglern eingestellt werden.

Effekte und Rahmen

Status
In Final Fantasy XIV gibt es verschiedene Statuseffekte, die um eure Figur angezeigt werden können. Diese können in der Gruppenpose ebenfalls eingesetzt werden, um euer Motiv noch weiter zu individualisieren.

Nasseffekt
Seit Patch 4.5 kann das Ziel einen Nasseffekt haben, der Kleidung, Haut und Haar matt glänzen lässt. Der Effekt lässt sich auf ein oder mehrere Ziele anwenden.

Rahmen
Möchtet ihr euer Bild noch passend dekorieren, stehen verschiedene Rahmen zur Verfügung, die das Motiv eures Screenshots noch weiter unterstreichen können.

Beleuchtung

Es können drei zusätzliche Lichtquellen gesetzt werden, deren Stärke und Farbe frei wählbar ist.
Die Lichtquellen werden jeweils an die aktuelle Kameraposition gesetzt. Habt ihr die gewünschte Position gefunden, klickt ihr auf [1].
Mit einem weiteren Klick lässt sich die jeweilige Lichtquelle wieder löschen.
Der Typ gibt die Stärke des Lichts an. Typ 1 ist dabei ein schwaches, Typ 3 ein sehr starkes Licht.
Mit den Reglern lässt sich die Farbe des Lichts verändern.
Mit [2] lassen sich die Lichtquellen und Einstellungen wieder zurücksetzen.

Bewegungs-Einstellungen

Bewegungen
Seit Patch 4.4 ist es möglich, seine und andere Figuren, wie auch Reittiere und Begleiter, auf der Stelle gehen, rennen und sprinten zu lassen. Auf diese Weise können noch mehr verschiedene Posen für Actionbilder gewählt werden. Diese Option ist auch für Reittiere während des Fliegens verfügbar.

Emotes
Seit Patch 4.5 muss der Gruppenposen-Modus nicht verlassen werden, um Emotes für die eigene Figur zu ändern. Über den linken Button lässt sich nun das Emote-Fenster öffnen. Mit dem rechten Button werden Emotes zurückgesetzt.

Bewegung/Motiv
Um auch Kampf-Kommandos und NPCs per Gruppenpose aufnehmen zu können, müssen diese Optionen aktiviert sein.

Zusätzliche Einstellungen

Ganz oben im Einstellungsfenster findet ihr zusätzliche Kommandos.1 – Die Figur blickt in Richtung Kamera. Ein weiterer Klick setzt die Blickrichtung zurück.
2 – Das erste zusätzliche Licht wird an die aktuelle Kameraposition gesetzt. Ein weiterer Klick löscht das Licht.
3 – Die Bewegung aller Figuren im Bild wird angehalten. Ein weiterer Klick hebt die Pause auf.
4 – Nur für das aktuell anvisierte Ziel wird die Bewegung angehalten. Ein weiterer Klick hebt die Pause auf.
5 – Wetter und Tageszeit werden angehalten. Ein weiterer Klick hebt die Pause auf.
6 – Kampfeffekte werden ein- und ausgestellt.
7 – Die Vignettierung wird zurückgesetzt.
8 – Der aktuelle Bildausschnitt wird zurückgesetzt.

Übungsaufgaben

Motiv 1
„Die Reise beginnt“
Fotografiert eure Figur in ihrem Startgebiet. Versucht dabei mit Filtern und Effekten zu arbeiten, die das Bild alt erscheinen lassen, wie eine Erinnerung an vergangene Tage.

Motiv 2
„Ein neuer Abenteurer“
Fotografiert eure Figur in der Gilde der ersten Klasse, die sie gewählt hat. Es soll dabei erkennbar sein, um welche Klasse es sich handelt.

Motiv 3
„Ein Meister seines Fachs“
Fotografiert eure Figur in ihrer aktuellen Hauptklasse, beispielsweise in Kampfpose. Der Hintergrund kann dabei frei gewählt werden.

Portraits

Vor allem bei Portraits spielt das Licht eine große Rolle. Die Beleuchtung ist maßgeblich dafür verantwortlich, welche Stimmung das Bild annehmen wird. Zusätzlich können Zoom, Kamerawinkel und Hintergrund helfen, eine Figur von ihrer Schokoladenseite zu zeigen.
Alles, was ihr in Übung 1 gelernt habt, wird euch nun helfen, tolle Portraits eurer Figur zu schaffen.

Bildausschnitt

Während Landschafts- und Gruppenbilder meist horizontal sind, haben Portraits in der Regel ein vertikales Format. Der Fokus liegt auf der Figur und der Hintergrund wird auf das Mindeste beschränkt.
Portaits sind Nahaufnahmen, die Kopf und Oberkörper zeigen. Dabei ist darauf zu achten, dass nicht nur der Kopf und Hals, sondern auch mindestens die Schultern zu sehen sind. Andernfalls sieht es so aus, als würde der Kopf „fliegen“.

Möchte man mehr von seiner Figur zeigen, sollte man überlegen, ob ein Portrait noch die richtige Herangehensweise ist.

Um ein vertikales Portrait zu bekommen, kann man entweder mit den Optionen der Gruppenpose oder nachträglich mit einem Bildbearbeitungsprogramm arbeiten.

In der Gruppenpose dreht ihr einfach den Bildausschnitt, bis er vertikal ist. Das kann erst einmal gewöhnungsbedürftig sein, da das Bild nun „liegt“.

Später müsst ihr es dann nur noch einmal um 90 Grad drehen. Die Fotovorschau von Windows bietet das zum Beispiel.
Über ein Bildbearbeitungsprogramm wie Photoshop oder das kostenlose GIMP kann auch nachträglich der Bildausschnitt angepasst werden.
Auch die Fotovorschau von Windows ist dazu in der Lage.

Hintergrund und Tiefenschärfe

Da bei einem Portrait das Gesicht der Figur der Fokus des Bildes ist, sollte der Hintergrund nicht davon ablenken. Einfarbige Hintergründe eignen sich deswegen am besten. Mit der Tiefenschärfe lassen sich aber auch andere Hintergründe nutzen, wenn sie unscharf gestellt werden.
Für Portraits werden auch gerne selbst gebaute Fotostudios verwendet.

Beleuchtungsarten

Es gibt verschiedene Licht-Setups für die Portrait-Fotografie. Je nachdem, welches man wählt, kann sich die Gesamtstimmung des Bildes verändern. Hier sind fünf dieser Setups, die hauptsächlich genutzt werden.

Rembrandt Light
Das Licht steht über dem Kopf des Models und ist stark zu einer Seite verschoben. Damit liegt eine Seite des Gesichts vorrangig im Schatten, aber nicht komplett.

Split Light
Die Lichtquelle ist direkt auf einer Seite des Models. Eine Seite ist dabei beleuchtet, die andere liegt im Schatten. Damit wird ein sehr dramatischer Effekt erzeugt.

Broad Light
Die Position des Lichts ist ähnlich wie beim Rembrandt Light, jedoch wendet sich das Model vom Licht ab, sodass die beleuchtete Seite im Vordergrund ist.

Butterfly Light
Das Licht steht weit oben und mittig über dem Kopf des Models, leicht in Richtung Kamera verschoben. Der Schatten bildet sich am Kinn und unter der Nase.

Loop Light
Die Lichtquelle steht ähnlich wie beim Butterfly Light weit oben, jedoch entweder leicht nach links oder rechts verschoben. Eine Seite des Gesichts liegt damit mehr im Schatten.

Übungsaufgaben

Motiv 1
„Das Lächeln eines Helden“
Fotografiert eure Figur mit einem Lächeln oder zufriedenen Gesichtsausdruck.
Der Hintergrund sollte die friedliche Atmosphäre unterstreichen.

Motiv 2
„Dafür wirst du bezahlen“
Fotografiert eure Figur mit einem erzürnten oder ernsten Gesichtsausdruck.
Der Hintergrund sollte die angespannte Atmosphäre unterstreichen.

Motiv 3
„Mein wahres Gesicht“
Fotografiert eure Figur mit einem Gesichtsausdruck, der am besten zu ihr passt.
Der Hintergrund sollte die gewünschte Emotion unterstreichen.

Landschaften

In FFXIV gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Orten, die man während seiner Reise erkunden kann. Sie laden regelrecht dazu ein, fotografiert zu werden.
Das Wetter, die Uhrzeit, Zoom und Kamerawinkel können eine Landschaft magisch wirken lassen. Mit Filtern lassen sich Himmel, Gebäude und andere Teile des Bildes noch besser in Szene setzen.
Als Fotograf kann man dabei helfen, Teile dieser Welt von einer ganz anderen Seite zu zeigen, als die meisten sie vielleicht kennen. Der Betrachter kann Landschaften damit durch die Augen des Fotografen sehen. Um das zu erreichen, sollte man jede Landschaft, die man fotografiert, von ihrer besten Seite zeigen.

Bildausschnitt

Landschaftsbilder werden in der Regel horizontal fotografiert. Es gibt jedoch Ausnahmen, abhängig davon, auf was man den Fokus legen möchte. Die Höhe einer Kirche oder eines Berges lässt sich mit einem vertikalen Bildausschnitt noch besser zur Geltung bringen.
So oder so ist es wichtig, auch bei einem Landschaftsbild einen Fokus zu setzen. Worauf soll der Betrachter zuerst schauen? Vielleicht besonders schöne Blumen, den Mond oder eine Fahne an einem Gebäude.
Dieser Fokuspunkt kann entweder stark in Szene gesetzt werden oder wird durch einen minimalen Hintergrund deutlich. Wichtig ist, dass dem Betrachter schnell klar ist, was der Fokuspunkt ist.

Wetter, Uhrzeit und Lichtverhältnisse

Gerade bei Landschaftsbildern können das Wetter, die Uhrzeit und die sich dadurch ergebenen Lichtverhältnisse großen Einfluss auf das Motiv haben.
Es gibt zwei Zeitspannen, die in der Fotografie bekannt dafür sind, besonders schöne Lichtverhältnisse zu bieten.
Die Goldene Stunde: Die Zeitspanne kurz nach dem Sonnenaufgang und kurz vor dem Sonnenuntergang. Das Sonnenlicht wird dabei rötlicher und weicher.
Die Blaue Stunde: Die Zeitspanne kurz vor dem Sonnenaufgang und kurz nach dem Sonnenuntergang. Der Himmel ist zu dieser Zeit tiefblau.
Zusätzlich kann das Wetter helfen, eine gewünschte Stimmung für die Landschaft zu schaffen. Neben strahlendem Sonnenschein sollte man auch mal andere Wetterverhältnisse ausprobieren, denn so bekommt ihr vielleicht ein Motiv, an das ihr vorher nie gedacht hättet. Auch Regen kann eine tolle Atmosphäre schaffen, wenn man das richtige Motiv findet.

Übungsaufgaben

Motiv 1
„Hier fühle ich mich zu Hause“
Fotografiert euer Haus, eure Wohnung oder einen Ort, wo ihr viel Zeit verbringt.

Motiv 2
„Ein magischer Moment“
Fotografiert einen Ort, der euch besonders anspricht, sei es aufgrund eines persönlichen Erlebnisses, der Atmosphäre oder der Verbindung zur Hauptgeschichte.

Motiv 3
„Die Schönheit dieser Welt“
Fotografiert einen Ort, den ihr besonders schön findet.

Actionfotos

Nicht nur Emotes sind eine gute Möglichkeit, interessante Posen und Motive zu finden. Auch die Kommandos der einzelnen Kämpferklassen in FFXIV bieten viele Optionen, ausdrucksstarke Screenshots zu erschaffen.

Vorbereitung

Damit Kommandos und das Benutzen von Gegenständen in der Gruppenpose wiederholt werden, ist es notwendig, diese Option in den Einstellungen der Gruppenpose zu aktivieren.

Hat man das gewünschte Kommando eingesetzt und wechselt dann in die Gruppenpose, wird die Animation wie bei den Emotes in Dauerschleife abgespielt.

Einige Kommandos können ohne Ziel ausgeführt werden, andere benötigen einen Gegner. Dazu kann man entweder ein Monster angreifen oder eine Trainingspuppe nutzen.
Man muss danach nicht bei dem Gegner oder der Trainingspuppe bleiben, sondern kann sich im jeweiligen Gebiet frei bewegen, um einen passenden Hintergrund zu finden.

Animationseffekte

Kampfanimationen verfügen über Effekte, die auf Screenshots sowohl eine positive als auch eine negative Wirkung haben können. Einige Effekte sind so stark, dass dadurch die Figur nicht mehr zu sehen ist, was in der Regel eher ungewollt ist. In der Charakterkonfiguration und seit 4.5 auch im Einstellungsfenster der Gruppenpose kann man die Effekte jedoch jederzeit ausschalten, wenn sie für ein Motiv ungewünscht sind.
Nicht alle Effekte können damit komplett abgestellt werden.

Bildausschnitt und Effekte

Bei Action-Fotos stehen vor allem die Figur und ihre Pose im Vordergrund. Es gibt dabei viele Möglichkeiten, wie Hintergrund und Figur zusammen harmonieren können und die Aufteilung ist dabei sehr abhängig von der Pose. Manchmal ist die Drittel-Regel hilfreich, manchmal eher weniger. Bei Action-Fotos kann man also viel experimentieren.

Einige Bildschirmeffekte sind besonders bei Action-Fotos sehr wirkungsvoll. Auch hier sollte man sich alle Möglichkeiten ansehen, um seinem Motiv den letzten Schliff zu geben.

Übungsaufgaben

Motiv 1 bis 3
„Im Eifer des Gefechts“
Fotografiert eure Figur in drei verschiedenen Kampfposen. Wählt dabei, wenn möglich, verschiedene Klassen. Beispielsweise einen Magier, einen Nahkämpfer und einen Fernkämpfer.

Tipps und Tricks

Die Drittel-Regel

Eine der Grundfunktionen der Gruppenpose erlaubt es euch, den Bildausschnitt zu vergrößern, beziehungsweise zu verkleinern und auch zu drehen. Doch wie kann man diese Funktionen nutzen, um seinen Screenshot so ansprechend wie möglich zu gestalten?

In der Fotografie gibt es die „Drittel-Regel“. Dabei wir der Bildausschnitt so gewählt, dasss der Fokus des Bildes etwa ein Drittel des Bildes einnimmt. Je nach Motiv kann diese Regel auch eher weniger helfen, beispielsweise bei Portraits. Für Screenshots, bei denen Figur und Landschaft miteinander harmonieren sollen, kann sie aber sehr hilfreich sein, um das Bild interessanter zu gestalten.

Beispiel 1 lässt durch den Zoom und gewählten Bildausschnitt die Figur eher untergehen.
In Beispiel 2 unterstreicht die Landschaft die Figur besser.

In vielen Fällen ist es also ratsam, die Figur nicht immer in die Mitte des Bildes zu setzen, sondern mit Zoom, Kamerabewegung und-drehung zu spielen.

Mimik und Gestik

Final Fantasy XIV bietet eine Vielzahl von Emotes, mit denen verschiedene Posen eingenommen werden können. Diese sind für die Gruppenpose die perfekte Gelegenheit, seine Figur auf verschiedene Weise festzuhalten. Manchmal sind diese Emotes jedoch „negativ“ behaftet. Emotes, die Verärgerung, Trauer oder Müdigkeit darstellen sollen, bieten vielleicht eine tolle Pose, aber einen für das Motiv ungewollten Gesichtsausdruck.

Das kann aber ganz einfach umgangen werden. Wie bereits erläutert, können Gestik und Mimik zusammen genutzt werden. Auf diesem Wege kann ein „negatives“ Emote auch zweckentfremdet werden.

Wichtig ist, dass die Mimik immer nach der Gestik genutzt wird. Jede neu eingesetzte Gestik setzt die Mimik zurück.
Es gibt unzählige Möglichkeiten, beides miteinander zu kombinieren. Je nach Volk und Geschlecht können sich die Möglichkeiten dazu unterscheiden.

Hintergründe

Die Welt von FFXIV bietet wunderschöne Landschaften, die man für seine Screenshots nutzen kann. Doch dabei müsst ihr euch nicht auf die in der offenen Welt zugänglichen Maps beschränken.
Und mit ein paar einfachen Tricks kann man sich schlichte Hintergründe beschaffen, um seine Figur noch mehr zur Geltung zu bringen.

Durch die Teilgruppen-Funktion sind auch viele instanzierte Inhalte verfügbar. So könnt ihr mit einem Primae posieren und sonst nicht frei zugängliche Orte besuchen.
Die Teilgruppen-Funktion lässt sich über die Inhaltssuche einstellen.
Beachtet dabei, dass die Inhalte der aktuellen Erweiterung nicht als Teilgruppe absolviert werden können.

Soll es ein Portrait oder Ganzkörperbild sein, um euer Glamour zu präsentieren, eignet sich ein einfarbiger Hintergrund, der den Fokus nicht von der Figur stiehlt.
Es gibt verschiedene Wege, einfarbige Hintergründe zu finden.
Häuserwände zum Beispiel können dafür genutzt werden. Wenn es ein heller Hintergrund sein soll, gibt es im zentralen Coerthas ein Iglu, das man gut nutzen kann.

Wer des Öfteren mit einfarbigen Hintergründen arbeiten möchte, kann sich im eigenen Haus oder einer Wohnung ein kleines Fotostudio bauen. Das ist schon mit wenig Geld möglich, aber man kann auch mehr investieren, wenn man besonders schöne Ergebnisse erzielen möchte.

Hier sind ein paar der oft genutzten Gegenstände für ein Fotostudio.

Begleiter und Reittiere

Begleiter können seit 4.4 auch ihre letzte Aktion in Endlosschleife wiederholen. Das betrifft auch Reaktionen auf Emotes des Spielers. Nicht alle Aktionen sind dabei verfügbar.

Auch gerufene Reittiere können ihre aktuelle Bewegung wiederholen und stoppen lassen. Sie reagieren auch auf die Bewegungsanimationen, wie „gehen“ und „rennen“. Das gilt auch für den Mitstreiter-Chocobo.

Stormshade

Wer sich mit den Grundlagen der Gruppenpose vertraut gemacht hat und nun noch mehr aus seinen Screenshots herausholen möchte, der kann entweder ein Bildbearbeitungsprogramm nutzen oder Stormshade herunterladen. Stormshade lässt das Spiel in neuem Glanz erstrahlen und kann einem Bild noch mehr Tiefe und Details verleihen.
Stormshade ist direkt für Final Fantasy XIV entwickelt worden und bietet eine Vielzahl von Optionen, die angepasst werden können, um die Grafik des Spiels nach seinen Wünschen zu gestalten.
Stormshade ist vorrangig für Screenshots gedacht, bei leistungsstarken PCs kann es auch grundsätzlich genutzt werden, wenn man viel Wert auf eine schöne Grafik legt.
Stormshade dient rein kosmetischen Zwecken und ändert das Aussehen ausschließlich auf Nutzerseite.
Square Enix verbietet die Nutzung deswegen nicht, sie erfolgt aber auf eigene Gefahr.

Um Stormshade nutzen zu können, ist DirectX 11 erforderlich. DirectX 9 ist derzeit nicht kompatibel.
Stormshade kann bei weniger leistungsstarken PCs zu Performance-Problemen führen und sollte dann ausschließlich für Screenshots genutzt und ansonsten deaktiviert werden.

Stormshade kann auf der dazugehörigen Homepage heruntergeladen werden. Download und Installation erfolgen auf eigene Gefahr.
Auf der Downloadseite sind eine kurze Anleitung sowie viele Informationen zu Stormshade zu finden.

Nachdem ihr Stormshade in euren FFXIV-Ordner kopiert habt, drückt im Spiel SHIFT + F2, um das Overlay zu öffnen, wo ihr ein Preset auswählen und einzelne Optionen einstellen könnt. Mit SHIFT + F3 könnt ihr Stormshade ein- und ausschalten.

Auf der Homepage von Stormshade findet ihr auch einige Presets von Nutzern, die ihr speichern und über das Overlay dann einsetzen könnt.