entspannt spielen

Login-Tagebuch

Wer sich im Internet schon einmal darüber informiert hat, wie er sein Leben besser organisieren oder Termine und Aufgaben planen kann, wird wohl früher oder später den Begriff Bullet Journal gelesen haben.
Ich habe im Laufe des letzten Jahres einige Varianten ausprobiert, aber es hatte bei mir noch nicht ganz Klick gemacht, was das Führen eines ausführlichen Bullet-Journals angeht.
Hängen geblieben bin ich an einem „6-Minuten-Tagebuch“, das sowohl als Vorbereitung als auch Rückblick für jeden Tag dienen soll.
Nach einem ersten Versuch, eine Art “Tagebuch” für FFXIV zu führen, musste ich schnell wieder damit aufhören, weil ich wenig Zeit dafür hatte, mich wirklich damit zu beschäftigen.
Ich bin aber nach wie vor davon überzeugt, dass ein Tagebuch für Final Fantasy XIV keine schlechte Idee ist. In der Zeit, in der ich es genutzt habe, fühlte ich mich zielgerichtet und war der Überzeugung, dass ich produktiver gewesen bin.
In der Hoffnung, in diesem Jahr wieder ein Tagebuch führen zu können und um anderen die Möglichkeit zu geben, dieser Idee zu folgen, habe ich eine Vorlage für ein solches Tagebuch erstellt. Sie wird nicht für jeden passend sein, kann dann aber zumindest als Grundlage dienen, um das Tagebuch an die eigenen Interessen und Bedürfnisse anzupassen.
Wenn ihr zum Beispiel nur das Wochenmodul nutzen möchtet, könnt ihr natürlich auf die anderen Module verzichten.
Gefällt euch das Design oder die Aufteilung eines Moduls nicht, könnt ihr einfach selbst eines erstellen, entweder digital, um es auszudrucken oder direkt auf Papier.

Bevor es losgehen kann, braucht ihr nur noch die richtigen Materialien.

Material

Notizbuch / Ordner / Papier

Je nachdem, wie euer Tagebuch aussehen soll, gibt es verschiedene Varianten, um es umzusetzen.
Wenn ihr erst einmal klein anfangen möchtet, reicht auch ein Stück Papier, um zum Beispiel ein paar Tageseinträge auszufüllen.
Wenn ihr das Tagebuch längerfristig nutzen möchtet, solltet ihr eher ein Notizbuch oder einen Ordner in Betracht ziehen, damit alle Seiten zusammen bleiben.

Welche Art von Notizbuch oder Ordner ihr verwendet, ist dann ganz euren persönlichen Vorlieben überlassen.
Hier sind ein paar Beispiele, die ich schon genutzt habe und empfehlen kann.

Leuchtturm 1917: Notizbücher in verschiedenen Formaten, Hart- und Softcover, verschiedene Lineatur
Filofax Notebook: Notizbuch in verschiedenen Formaten mit entnehmbaren und einsetzbaren Einlagen, verschiedene Lineatur, vollständig umklappbar
Filofax Organiser: Organiser in verschiedenen Formaten, entnehmbare und einsetzbare Einlagen, verschieden Vordrucke bestellbar
Filofax Clipbook: Notizbuch/Organiser in verschiedenen Formaten, entnehmbare und einsetzbare Einlagen, verschiedene Vordrucke bestellbar, umklappbar

Mein Favorit ist auf jeden Fall das Filofax Notebook. Ich habe mittlerweile drei davon, zwei in A5 und eins in A4. Mir gefällt vor allem die Flexibilität, die ich mit den verschiedenen Einlagen habe und die Tatsache, dass ich das Buch vollständig umklappen kann und damit das Schreiben auf beiden Seiten sehr angenehm ist.
Ich habe mir dazu noch den passenden Locher gekauft, um auch ausgedruckte Seiten einheften zu können, um die Bücher noch mehr an meine Bedürfnisse anzupassen.

Natürlich ist es nicht notwendig, viel Geld für solche Notizbücher und Utensilien auszugeben. Es geht auch ganz einfach mit einem Notizbuch, das man beim Einkaufen findet. Besonders empfehlen kann ich da Bücher mit Ringbindung, um auf beiden Seiten gut arbeiten zu können.

Alternativ könnt ihr auch einen Schreibblock benutzen und einzelne Blätter in einen Ordner einheften. Das ist ganz euch überlassen.

Schreib- und Malutensilien

Wie auch ein Bullet Journal kann das Login-Tagebuch entweder minimalistisch oder aufwendig gestaltet werden. Ihr könnt also mit nur einem Stift arbeiten oder eine ganze Palette von Schreib- und Malutensilien benutzen. Auch ausgeschnittene Bilder, Aufkleber oder Zitate werden gerne genutzt. Dekobänder sind auch sehr beliebt.
Bei der Gestaltung sind euch keine Grenzen gesetzt.

Mehr als ein Stück Papier und einen Stift braucht es am Anfang also nicht, wenn ihr das Konzept erst einmal ausprobieren möchtet.
Aus Erfahrung kann ich sagen, dass so ein Tagebuch nicht immer gleich aufgebaut sein wird, sondern sich mit der Zeit verändert.

Nachdem ihr euch entschieden habt, wie euer Tagebuch für den Anfang aussehen soll, könnt ihr euch überlegen, was darin enthalten sein soll.
Hier sind ein paar Module, die ich für sinnvoll halte. Ihr könnt sie nach Belieben mit aufnehmen, abändern oder auch einfach weglassen. Genauso könnt ihr auch eigene Module entwickeln.

Module

Monat

In der Monatsübersicht haltet ihr längerfristige Aufgaben und Ziele fest, um einen Überblick zu haben, der für die Planung der einzelnen Wochen hilfreich ist.

Termine
Auf einer Seite werden wochenweise Termine eingetragen, wie Events der Gesellschaft, Wartungen und saisonale Events.

Ziele
Persönliche Ziele werden mit einer Checkliste festgehalten, wie die Erledigung von Quests, das Sammeln eines bestimmten Geldbetrags oder Erreichen einer gewünschten Gegenstandsstufe für einen Job.

Aufgaben
Selbst oder von anderen erteilte Aufgaben werden als Checkliste festgehalten, wie das Herstellen und Sammeln von Gegenständen für die Werkstatt oder Helfen bei bestimmten Inhalten.

Woche

In der Wochenübersicht erfolgt ein Übertrag der Inhalte aus der Monatsübersicht, wenn diese geführt wird. Zusätzlich könnt ihr Checklisten für wöchentliche Aufgaben erstellen, die ihr erledigen möchtet.

Termine
[Möglicher Übertrag aus der Monatsübersicht] Eine Auflistung der Termine für die jeweilige Woche, wie Wartungen und Events.

Ziele
[Möglicher Übertrag aus der Monatsübersicht] Eine Auflistung der selbst gesteckten Ziele für die jeweilige Woche in Form einer Checkliste.

Aufgaben
[Möglicher Übertrag aus der Monatsübersicht] Eine Auflistung der selbst oder von anderen erteilten Aufgaben für die jeweilige Woche in Form einer Checkliste.
Hier können auch wöchentliche Aufgaben hinterlegt werden, wie Wunschlieferungen, Loot aus Raids und Khloes Abenteueralbum.

Tag

In den täglichen Einträgen lasst ihr euch vor dem Login durch den Kopf gehen, was ihr erreichen und wie viel Zeit ihr dafür einplanen möchtet. Werdet euch außerdem klar, in welcher Stimmung ihr gerade seid. Vielleicht seid ihr gar nicht in der richtigen Verfassung, mit anderen Leuten zu spielen, weil ihr Frust oder Kummer mit euch tragt, den ihr nur auf andere übertragen würdet.
Das heißt natürlich nicht, dass ihr dann gar nicht online sein solltet. Dieser kurze Moment soll nur dazu dienen, euch selbst klar zu werden, mit welcher Grundstimmung ihr ins Spiel geht und was das für Auswirkungen auf euch und andere haben könnte.
Seid ihr zum Beispiel gerade sehr aufgewühlt und alles bringt euch auf die Palme, ist es vielleicht das Beste, nicht in Instanzen zu gehen, sondern lieber Gegenstände zu sammeln, im Gold Saucer zu spielen oder Kleinkram zu erledigen, der sonst immer liegen bleibt, wie das Aufräumen des Inventars oder Arsenals.
Unabhängig von eurer Stimmung kann es auch immer hilfreich für das eigene Gemüt sein, jemandem etwas Gutes zu tun. Das kann ein Mitglied eurer Gesellschaft oder auch ein fremder Spieler sein.

Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz, sondern im Geben. Wer andere glücklich macht, wird glücklich. – André Gide

Vor dem Login:
Wie geht es mir gerade?
Was will ich erreichen?
Wem kann ich etwas Gutes tun?
Wie lange möchte ich online sein?

Aufgaben
Eine Auflistung der täglichen Aufgaben in Form einer Checkliste, wie Zufallsinhalte, Mini-Glückskaktor und Wilde-Stämme-Quests.

Nach dem Logout:
Was habe ich heute erreicht?
Wem habe ich etwas Gutes getan?
Wie lange war ich online?
Wie geht es mir jetzt?

Zusätzliche Module

Nachforschung
[Monat / Woche] Sucht euch ein Thema heraus, zu dem ihr Informationen sammeln möchtet. Habt ihr euch zum Beispiel noch nie mit den Handwerkern oder Sammlern beschäftigt, füllt eine Seite mit interessanten Infos, die ihr zu diesem Thema gefunden habt.
Dabei könnt ihr im Internet nach Guides suchen oder auch Mitglieder eurer Gesellschaft fragen, die sich mit diesem Thema auskennen.

Login-Aufgaben
[Monat / Woche] Ihr könnt euch entweder selbst eine Aufgabe stellen oder euch in meinem Eintrag zu diesem Thema etwas heraussuchen, das ihr erledigen möchtet. Login-Aufgaben können entweder einmal oder mehrmals durchgeführt werden.

Kritzelaufgaben
[Monat / Woche] Während oder nach dem Spielen könnt ihr euch etwas Entspannung gönnen, in dem ihr die Jobsymbole (aus-)malt. Die Vorlage findet ihr in meinem Eintrag zu diesem Thema.

Leveling-Fortschritt
Als Progress-Bar könnt ihr den Fortschritt für einen Job festhalten, den ihr aufleveln möchtet. Für alle 10 Level malt ihr das dazugehörige Feld aus.
⇒ Vorlage herunterladen

Ausrüstungs-Fortschritt
Über eine Grafik könnt ihr den Fortschritt für einen Job festhalten, dessen Ausrüstung ihr verbessern möchtet. In jedes Feld könnt ihr die jeweilige Gegenstandsstufe eintragen. Nutzt am besten einen Stift, dessen Schrift sich wieder entfernen lässt. Alternativ könnt ihr ein Stück Papier über das Feld kleben, bei dem sich die Gegenstandsstufe geändert hat.
⇒ Vorlage herunterladen

Ein Login-Tagebuch ist eine gute Gelegenheit, um kurz- und langfristige Ziele im Spiel im Auge zu behalten und euch dabei auch eure Stimmung und Spielgewohnheiten bewusst zu machen.

Wenn ihr das Tagebuch nutzt, lasst mich gerne wissen, welche Erfahrung ihr dabei gemacht habt. Wenn ihr eigene Module entwickelt habt oder eurer Tagebuch vorstellen möchtet, schickt sie mir per Twitter oder E-Mail.